Tagesspruch

Katharina Emmerich
Das Leben der heiligen Jungfrau Maria




25.10.2021

Das Leben der heiligen Jungfrau Maria

Geburt des Johannes
Maria kehrt nach Nazareth
Joseph von einem Engel beruhigt
(Teil III)


Die heilige Jungfrau reiste nach der Geburt des Johannes und noch vor dessen Beschneidung nach Nazareth zurück. Joseph kam ihr die Hälfte des Weges entgegen.
Die gottselige Emmerich war so krank und gestört, dass sie nicht erzählte, wer die heilige Jungfrau bis dahin zurückbegleitete, auch bestimmte sie den Ort nicht, wo sie mit Joseph zusammentraf; vielleicht geschah es in jenem Dothan, wo sie auf der Reise zu Elisabeth bei dem Freunde von Josephs Vater eingekehrt waren. Wahrscheinlich ward sie von Verwandten des Zacharias bis dahin begleitet oder von Freunden aus Nazareth, die gerade auf dieser Reise begriffen waren, welch letztere Vermutung sich aus dem folgenden einigermaßen rechtfertigen dürfte.
Als Joseph mit der heiligen Jungfrau die Hälfte des Weges von Jutah nach Nazareth zurückreiste, bemerkte er an ihrer Gestalt, dass sie gesegneten Leibes war und befand sich dadurch von Sorgen und Zweifeln angefochten, denn er kannte die Verkündigung des Engels bei der heiligen Jungfrau nicht. Joseph war gleich nach seiner Vermählung nach Bethlehem gegangen, einige Erbsachen zu ordnen, Maria war indessen mit ihren Eltern und einigen Gespielinnen nach Nazareth gezogen. Der englische Gruß geschah, ehe Joseph nach Nazareth zurückkehrte. Maria aber hatte in schüchterner Demut das Geheimnis Gottes für sich bewahrt.